Geschichte - Blauring

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte

Wie alles begann
Ende 19., Anfangs 20. Jahrhundert wurden viele katholische "Jünglingsvereinigungen" gegründet, unteranderem der Blauring. 1931 gründete "St. Paul Luzern" die "Jungmädchen St. Paul". Da sich immer mehr Gruppen bildeten, hatte man den Wunsch, neue Leute kennen zu lernen, um sich mit ihnen auszutauschen. Es gab dann eine Versammlung, in der sich mehrere Gruppen zusammen schlossen und eine Gesamtvereinigung gründeten. Diese Gesamtvereinigung nannte sich das "schweizerische Blauring". Der Name ist ein Symbol für die Gemeinschaft (Ring) und das Weibliche; Maria (blau). An dieser Versammlung wurden auch die ersten Grundlinien und Regeln zusammengestellt. 1937 führte man dann das erste Bundeslager durch und 1941 schloss sich auch Küssnacht an der Vereinigung "schweizerische Blauring" an und gründete eine Schar.
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü